Abteilungsvorstand: 
  1. Vorsitzender: Werner Feichtinger, Große Western Landwehr 3, Tel.: 02942/5288
  2. Vorsitzender: Phillip Köhler
  Kassiererin: Margit Schniederjohann 
  Jugendwartinnen: Anja Petermeier u. Lena Bartscher
  Hobbywart: Holger Kulik 
  Pressewart: Berthold Gies 
Allgemeine Info: 
  Pritschen, Baggern und Schmettern können Sie bei der Geseker Volleyball-Abteilung in verschiedenen Gruppen: Kinder und Jugendliche (vorrangig Mädchen), der Damenmannschaft sowie im Hobby-Bereich. Aus dem Hobby-Bereich rekrutieren sich die SpielerInnen für die Mixed- und die Herrenmannschaft. Trainingstage sind Mittwoch und Freitag. 
  Zu den Highlights gehören das Hamlingturnier, das Beachturnier im Freibad sowie das interne Weihnachtsturnier für Aktive und Ehemalige. 
Mannschaften 1. Damen – Bezirksliga
Jugend
Hobby-Mixed
Trainingszeiten
Jugend
L. Bogacki /A. Wesseler
Mi 16.00-18.00 Halle West
Jugend
S. Wickenkamp
Mi 16.00-18.00 Halle West
1. Damen  S. Wickenkamp  Mi  18.00-20.00  Halle West 
1. Damen  S. Wickenkamp  Fr  17.30-19.30  Halle Mitte 
Hobby-Spieler (Spiele) H. Kulik  Mi  20.00-22.00  Halle Mitte 
Hobby-SpielerInnen H. Kulik  Fr  19.00-21.00  Halle Mitte
Geschichte der Abteilung

Im TV Geseke hatten sich auf Initiative von Adolf Berger und Volker Wiedemann schon 1971 einige junge Männer einer Turnergruppe nach ihrem Turntraining im Baggern und Pritschen geübt. Was als Ausklang einer Turnstunde begann, entwickelte sich zu einem handfesten Volleyballtraining.

Im Jahre 1972 wurde dann unter der Leitung von Adolf Berger die Volleyball-Abteilung des TV 1862 Geseke gegründet. Schon im Herbst 1972 schlossen sich die Geseker dem Westdeutschen Volleyballverband an, um in der Saison 1972/73 mit einer Herrenmannschaft an Punktspielen teilnehmen zu können. Ab der Saison 1973/74 nahm dann auch eine Damenmannschaft den Kampf um die begehrten Punkte auf.

Einige der Spieler der ersten Stunde sind heute immer noch im Hobbybereich aktiv bzw. führen wie Werner Feichtinger die Abteilung.

Sowohl die Damen- als auch die Herrenmannschaften schafften es bis zur Landesliga. Während die Damen 13 Jahre (1975-1988) diese Klasse halten konnten, mussten die Geseker Herren bereits nach einem Jahr die starke „Ruhrpott“-Landesliga wieder verlassen.