Mixed-Team verliert letztes Heimspiel

Gegen den Tabellendritten SV 1911 Lüttringen zeigte die Geseker Volleyball-Mixedmannschaft über weite Strecken eine couragierte Leistung und verlor trotzdem mit 1:3. Der Spruch „Wer 1:0 führt, verliert“ galt an diesem Abend nicht. Es war genau umgedreht, hatte also Signalwirkung für den einzelnen Satz. Verletzungs- bzw. krankheitsbedingt mussten die Geseker im Stellspiel umstellen. So dauerte es etwas, bis die Sicherheit im Angriff vorhanden war. Da war aber schon der erste Satz quasi entschieden. Mit druckvollen Angriffen von allen Positionen wussten die Gäste ein ums andere mal zu punkten. Zum Satzende hin wurde es bei den Gesekern besser, so konnte noch Ergebniskosmetik betrieben werden. Diese gewonnen Sicherheit nahmen die TVer mit in den zweiten Satz. Dieser verlief vollkommen ausgeglichen, die Führung wechselte ständig. Nun konnten sich die Netzspieler mit ihren Angriffsbällen wiederholt durchsetzen und auch gegnerische Angriffe blocken. Die Abwehr stand auch besser. Der Lohn waren zwei Satzbälle beim Stand von 24:22. Doch Lüttringen glich aus. Dieses Bild gab es in der Saison schon häufiger. Nun belohnte sich die TVG-Sechs und gewann den Durchgang mit 26:24. Im dritten und auch im vierten Satz wehrten sich die Gastgeber lange Zeit, doch die Lüttringen setzten sich in beiden Durchgängen in der zweiten Satzhälfte immer mehr ab und gewannen sie klar (25:14, 25:15). Trotz der Niederlage zeigten sich die Geseker mit der gezeigten Leistung zufrieden – auch wenn der Abstieg damit besiegelt wurde.